NACH DEM CUP IST VOR DEM CUP

NACH DEM CUP IST VOR DEM CUP

Den Finaleinzug zum 2. Red Bull Youth America’s Cup verfehlte das Candidate Sailing Team zwar, doch die Reise soll weiter gehen. Dem Premieren-Auftritt des Teams in Bermuda wurde von allen Seiten und für alle Bereiche außerordentliche Professionalität attestiert,  die Vision, ein rein österreichisches Team in der internationalen Welt des Segelsports zu etablieren lebt weiter. Im Mittelpunkt aller Anstrengungen stehen jetzt Fortführung und Know-How-Ausbau und –Transfer in den Nachwuchsbereich. Und natürlich die im Raum stehende dritte Auflage des Red Bull Youth America’s Cup.   Zukunft beginnt im Juli Die Professionalisierung gegenüber der  Red Bull Youth America’s Cup Premiere im Jahr 2013 in San Francisco fand auf allen Ebenen , in allen Bereichen und auch mit Riesenschritten statt. „Bei der Erstauflage wurde – vereinfacht gesprochen – mit großen Katamaranen gesegelt. Heuer kam mit dem Foilen noch aus sportlicher Sicht ein völlig neuer Aspekt dazu. Sicher ist, dass der Trend nicht aufzuhalten ist. Wollen wir den Anschluss an die internationale Entwicklung nicht verlieren, deshalb gilt es nun rasch weiterzuarbeiten und konsequent die nächsten Schritte zu setzen/ dann gilt es spätestens ab September konsequent weiterzuarbeiten“, zieht Teammanager Roland Regnemer vor Ort ein erstes Resümee. „Ob im America’s Cup oder im Red Bull Youth America’s Cup, beim ersten Antreten steht das Erfahrung sammeln, das Dabeisein, im Vordergrund. Ab sofort muss das Erreichen des Finales im Mittelpunkt stehen. Wie auch immer die Regelungen dazu aussehen werden, wo und wann auch immer der dritte Red Bull Youth America’s Cup stattfindet“, so Coach Pascal Weisang. Österreichischer Anschluss an die „Formel 1“ im Segelsport Entsprechend wurden die ersten Weichen für die kommenden/ nächsten Jahre bereits/ noch während des...
ZWISCHENSTAND SEEMEISTERSCHAFT

ZWISCHENSTAND SEEMEISTERSCHAFT

Am Mittwoch fand die Mittwochsregatta Nummer 4 statt. Mit etwas Verspätung konnte eine Wettfahrt bei sehr leichtem Wind gesegelt werden. Danach wurden wir verwöhnt mit „Eat the Ball Burger“ vom Stiftskeller, danke an dieser Stelle an Norbert Kraihamer. Hier der Zwischenstand der Seemeisterschaft 2017: SCM_Seemeisterschaft_160617 Danke an alle Patrick Weihs für die Wettfahrtleitung, an Dorli und Tanja fürs Auswerten und die fleißigen Helfer in der...
CANDIDATE SAILING TEAM – YOUTH AMERICAS CUP

CANDIDATE SAILING TEAM – YOUTH AMERICAS CUP

Offener Schlagabtausch mit den Spitzenteams beim Red Bull Youth America’s Cup Am zweiten und entscheidenden Vorrunden-Tag beim Red Bull Youth America’s Cup zeigte das Candidate Sailing Team sein Potential. Trotz erneut schwierigen Leichtwindverhältnissen bewegte sich das österreichische Nachwuchsteam auf Augenhöhe mit den Top-Mannschaften, konnte sich in einer der Wettfahrten sogar den 3. Platz sichern. Am Ende war der Rückstand vom Vortag jedoch zu groß, punktegleich mit dem Team Next Generation USA schlossen  die Österreicher auf Rang 6 in der Endwertung ab. Als Überraschung präsentierten sich die Lokalmatadore aus Bermuda, die nun gemeinsam mit den Teams aus Neuseeland, Großbritannien und Spanien in das Finale des Red Bull Youth America’s Cup 2017 einziehen, das für den 20. und 21. Juni angesetzt ist.    Knappe Aufholjagd Bei anhaltend schwachen Wind präsentierte sich das Candidate Sailing Team am zweiten Tag der Vorrunde des Red Bull Youth America’s Cup wesentlich besser eingestellt als am Auftakttag. Änderungen im Set-Up zeigten eine signifikante Steigerung bei der Bootsgeschwindigkeit. Die äußerst drehenden und wechselhaften Bedingungen verlangten den Mannschaften taktisch alles ab. Das Feld wurde in jeder Wettfahrt mehrmals durcheinander gewürfelt. Die Österreicher zeigten sich bei den Starts gewohnt sicher, mit dem verbesserten Bootsspeed lieferten sich die Österreicher einen offenen Schlagabtausch mit den Spitzenteams aus Neuseeland und Spanien. Sowohl in der ersten als auch der zweiten Wettfahrt des Tages setzte sich das Candidate Sailing Team immer wieder an die Spitze des Feldes. Im ersten Rennen des Tages blieb man mit Platz vier eigentlich unter Wert, im folgenden Lauf kreuzte das rot-weiß-rote Team schlussendlich als drittes Boot die Ziellinie. „Dank Videostudium und gemeinsamer Analyse mit Roman Hagara konnten wir bei...
CANDIDATE SAILINGTEAM WILL FINALTICKET LöSEN

CANDIDATE SAILINGTEAM WILL FINALTICKET LöSEN

Red Bull Youth America’s Cup: Österreicher wollen Finalticket lösen Es wird Ernst für das Österreichische Candidate Sailing Team. Heute und morgen kämpft das Rot-Weiß-Rote Team gemeinsam mit fünf weiteren Nachwuchsmannschaften um den Finaleinzug beim Red Bull Youth America’s Cup. Im Pool B treffen die Österreicher mit dem Team NLZ Sailing Team (Neuseeland) auf den Titelverteidiger aus 2013. Mit der englischen Land Rover Bar Academy und dem Team USA Next Generation finden sich noch zwei weitere Nachwuchsteams der America’s Cup Syndikate auf der Gegenerliste. Um das Finalticket zu lösen, muss das österreichische Candidate Sailing Team einen Top-4 Platz ersegeln. Die Rennen starten geplant heute, Montag, und morgen, Dienstag, um 17 Uhr Ortszeit (22 Uhr MEZ). Starkwind verkürzt Trainingszeit Die Trainings- und Vorbereitungstage in Bermuda waren von Starkwind geprägt. Gleich drei Trainingseinheiten vielen dem Wind zum Opfer. „Natürlich fehlen diese Stunden am Wasser. Wir konnten uns von Stunde zu Stunde am Boot signifikant steigern. Mit jeder Wassereinheit ist die Sicherheit im Umgang mit dem 45-Fuss Katamaran gestiegen. Morgen haben jedoch alle in unserer Gruppe die gleichen Voraussetzungen“, erklärt Coach Pascal Weisang. In Gruppe B bekommt es das Candidate Sailing Team mit Titelverteidiger Team New Zealand, Landrover BAR Academy, Next Generation Team USA, Team Tilt Switzerland und der Heimmannschaft aus Bermuda zu tun. Zahlreiche Segler aus den gegnerischen Teams greifen bereits auf Erfahrungen aus dem Premierenjahr 2013 zurück. Damals wurde zwar auch mit AC45 gesegelt, jedoch noch nicht foilend. Erfahrung als Trumpf Die zahlreichen Trainingswettfahrten haben ein interessantes Bild gezeichnet. „Die Titelverteidiger aus Neuseeland haben eindrucksvoll ihre Stärke demonstriert. Man merkt ihnen die Erfahrung auf großen Booten und auf foilenden Booten an“,...
BUNDESLIGAAUFTAKT 2017 IN VELDEN

BUNDESLIGAAUFTAKT 2017 IN VELDEN

Vom 9.-11. Juni fand der Bundesligaauftakt 2017 in Velden am Wörthersee statt. Der Wörthersee begrüßte die Segler herrlich sommerlichem Wetter und mäßigem Wind am Samstag und perfekten Bedingungen am Sonntag. Ein sehr starkes Teilnehmerfeld darunter die Profis Lara Vadlau und Niko Resch, machten es dem SCM-Bundesligateam nicht einfach. Vertreten durch Michael Müller, Christian Müller, Hannah Ziegler und Lisa Leimgruber ersegelte der SCM einige gute Platzierungen wie einen 2. und einen 3.! Es fehlte leider aber die Konstanz und nicht zuletzt aufgrund eines Frühstartes reichte es lediglich für Platz 13. Der nächste Stopp findet in Breitenbrunn statt und das SCM-Bundesligateam freut sich bereits dort wieder anzutreten und dem Ziel die Top 10 zu erreichen, ein Stückchen näher zu kommen. Gewonnen haben der SCTWV, vor dem Yachtclub Hard und dem Burgenländischen Yachtclub. Der UYCMattsee belegte Rang 12. Fotocredit: SBL/ Wolfgang...